Online Handytarif buchen und ohne Mehrkosten Gutes tun

Handytarife-Angebote im Schnäppchen-Blog

Du möchtest Mobilfunktarife günstig buchen? Hier findest du aktuelle Handytarif-Deals, Gutscheine und Rabatte in diversen Onlineshops. Falls du online ein unschlagbar günstiges Mobilfunktarif-Angebot gefunden hast, dann teile es uns mit! So können auch andere günstige Handytarife buchen sowie Natur, Tiere und Umwelt von deinem Hinweis profitieren.

Handytarif bestellen und der Natur helfen

Bestellst du einen Mobilfunktarif, erhalten wir vom jeweiligen Onlineshop eine Provision. Diese fließt zu 50%* in den Natur-, Umwelt- und Tierschutz. Falls es hier gerade kein passendes Handytarif-Angebot gibt, kannst du unsere Partnerlinks nutzen, damit dennoch eine Spende entsteht. * Amazon ausgenommen.

Handytarife günstig im Angebot bestellen

Keine Angebote vorhanden.

Günstige Handytarife buchen

Zahlreiche Handytarife sind online bestellbar. Die Handytarif-Angebote unterscheiden sich bezüglich ihrer Tarifkonditionen, die für verschiedenste Nutzungsverhalten ausgelegt sind. Zudem locken zahlreiche Deals mit Zusatzoptionen wie kostenloses Video- oder Musik-Streaming. Daher ist es empfehlenswert, die Angebote nicht nur preislich, sondern auch auf eventuell enthaltene Zusatzoptionen hin zu vergleichen, sodass du letztendlich den am besten auf dich zugeschnittenen Handytarif findest und bestellen kannst. Worauf es bei den günstigen Handytarifen ankommen kann, haben wir für dich zusammengetragen.

Prepaid-Tarife

Dabei handelt es sich um Vorkasse-Tarife, bei denen du die volle Kostenkontrolle behältst. Sämtliche bei der Handynutzung anfallende Kosten werden über ein Guthabenkonto beim Prepaid-Anbieter beglichen. Ist das Guthaben, welches vom Girokonto auf das Guthabenkonto des Anbieters überwiesen wurde, aufgebraucht, muss es erst wieder aufgeladen werden, um die Handytarife weiter nutzen zu können.

Bei Prepaid-Tarifen fallen üblicherweise Minutenpreise für das Telefonieren, Kosten für SMS sowie Gebühren für das Surfen im Internet an. Mit diesen Handytarifen fährst du günstiger, wenn du das Handy nur selten nutzt. Ideal sind Prepaid-Tarife für Kinder, da sich die monatlichen Kosten leicht begrenzen lassen. Zudem bindest du dich nicht an einen Anbieter und kannst jederzeit wechseln.

Eine Prepaid-SIM lässt sich oft ab 16 Jahren kaufen.

Postpaid-Tarife (Handyverträge)

Zählst du dich zu den Handy-Vielnutzern, dann sind Handyverträge günstiger für dich. Dabei handelt es sich genauer gesagt um Laufzeitverträge, die dich an den Anbieter binden. In zahlreichen Angeboten werden sie mit unterschiedlichsten Handytarifen sowie teilweise mit zusätzlichen Geräten als Paket offeriert. Der Rechnungsbetrag kann je Mobilfunktarif und Nutzungsverhalten unterschiedlich hoch ausfallen. Im Vergleich zu den Prepaid-Tarifen bieten sie mehr Leistung für das gleiche Geld.

Handyverträge können ab 18 Jahren selbst abgeschlossen werden.

Verschiedenste Handytarife günstig je nach Nutzungsverhalten nutzen

Dein Nutzungsverhalten sollte darüber entscheiden, welchen günstigen Handytarif du wählst. Je genauer du die zukünftige Nutzung einschätzen kannst, desto mehr kannst du sparen:

  • Vieltelefonierer: Zählst du dich zu dieser Gruppe, dann bist du mit einer Allnet-Flat bestens beraten. Mit einem entsprechenden Handytarif kannst du für einen festgelegten monatlichen Betrag unbegrenzt in alle deutschen Telefonnetze (Festnetz und Mobilfunk) telefonieren, ohne Gesprächsdauer und Kosten im Auge behalten zu müssen. Lohnenswert und günstiger sind solche Telefon-Flatrates meist ab 200 Gesprächsminuten pro Monat. Zusätzliche Kosten können entstehen, wenn du über Sonderrufnummern telefonierst.
  • Vielsurfer: Hier sind Handytarife günstig, die eine Internet-Flat mit einem hohen Datenvolumen von mind. 5 GB beinhalten, wenn du mit Handy unterwegs fernab von DSL und WLAN ins Internet gehen willst. Wurde das Datenvolumen durch Surfen, Streaming etc. verbraucht, wird die Internetgeschwindigkeit gedrosselt, sofern keine Datenautomatik greift. Trotz Drosselung der Internetgeschwindigkeit (auf meist 32 oder 64 KBit/s, bei o2 noch 1 Mbit/s) handelt sich hierbei um eine Datenflat, da du weiterhin im Netz surfen kannst. Achte auf eine für dich zufriedenstellende Internetgeschwindigkeit, die dein Handy mit seinen technischen Möglichkeiten (je nach LTE Cat oder 5G) abrufen kann.
  • Durchschnittsnutzer: Bei einem durchschnittlichen Nutzungsverhalten genügt oftmals ein Prepaid-Tarif (weniger als 45 Minuten pro Monat telefonieren) oder ein Handyvertrag mit Freiminuten (zwischen 45 und 200 Minuten pro Monat telefonieren) inkl. einer SMS-Flat. Letzteren Handyvertrag bekommst du für weniger als 5 Euro im Monat. Nutzt du das schnelle Internet zum gelegentlichen Surfen und für Messenger-Dienste, genügt ein geringes Datenvolumen von 1 bis 2 GB.
  • Ausschließlich schnell im Internet surfen: Hierbei kommen günstige Datentarife für dich infrage. Buchst du einen Datentarif, erhältst du wie bei Handytarifen eine SIM-Karte, die in einen Surfstick, mobilen WLAN-Router, in ein Tablet oder eine Smartwatch eingesetzt wird. Ein Handytarif zum Telefonieren ist im Angebot jedoch nicht inbegriffen. Falls du dennoch telefonieren willst, kann das über das Internet (Voice over IP) geschehen, falls der Mobilfunkanbieter das gestattet. Denn einige Anbieter untersagen in ihren Tarifbestimmungen oder AGBs die SIM-Nutzung in Surfsticks oder mobilen WLAN-Routern. Ebenfalls nicht gestattet sein kann das Smartphone-Tethering, bei dem das Handy zum WLAN-Router wird, falls es diese Funktion unterstützt. Ferner kann auch VoIP (Voice over IP) über das Datennetz nicht erlaubt sein.

    Achte insbesondere auf die Vertragslaufzeiten. Verfügbar sind jedoch auch Prepaid-Tarife, um im Netz zu surfen. Von Bedeutung bei der Entscheidung für einen Datentarif ist, welche Geschwindigkeit (Mbit/s) dir maximal zur Verfügung gestellt wird und welche Geschwindigkeit du mit dem Smartphone, Tablet und Co. abrufen kannst. Viele ältere mobile Geräte sind technisch bedingt nicht in der Lage, schnelles Internet über LTE oder 5G zu empfangen. Die gebuchte Geschwindigkeit wird entsprechend durch das Handy gedrosselt. Du solltest dir also einen Mobilfunktarif aussuchen, mit dessen Geschwindigkeit das Gerät umgehen kann. Dadurch geht keine Geschwindigkeit verloren. Mobilfunktarife mit vergleichsweise weniger Mbit/s sind günstiger.

Vertragslaufzeiten bei Handyverträgen im Blick haben

Die meisten Handyverträge laufen über einen Zeitraum von 24 Monaten, wenn sie rechtzeitig gekündigt werden. Sie sind üblicherweise mit günstigsten Handytarifen ausgestattet, da du dich lange an einen Anbieter bindest und dieser dich mit guten Tarifkonditionen belohnt. Die monatliche Grundgebühr fällt in der Regel niedriger aus als bei Handyverträgen mit kürzerer Laufzeit.

Denke an die Kündigungsfrist, die bei den meisten 24-monatigen Verträgen drei Monate zum Vertragsende beträgt. Wird die rechtzeitige Kündigung versäumt, verlängert sich der Vertrag um ein Jahr. Damit sind oftmals Tariferhöhungen verbunden, die ab dem 25. Monat greifen. Es empfiehlt sich oftmals, den Vertrag zu kündigen, um für einen neuen Mobilfunkvertrag mit ggf. besseren und günstigeren Handytarifen frei zu sein.

Kurz laufende Verträge bieten jedoch den wesentlichen Vorteil, dass du schneller den Vertrag wechseln und flexibler auf neue Angebote reagieren kannst. Viele Anbieter stellen Flex-Tarife zur Verfügung, die sich mit einer Frist von 30 Tagen zum Monatsende kündigen lassen. Eine Mindestvertragslaufzeit gibt es bei den entsprechenden Deals nicht.

Handyverträge mit und ohne Smartphone

Sowohl mit als auch ohne Smartphone werden Handyverträge angeboten. Entscheidest du dich für einen Handyvertrag mit Handy, zahlst du das Smartphone monatlich über die Grundgebühr ab. Analysen der Stiftung Warentest zeigen, dass Smartphones im Paket mit einem Mobilfunkvertrag günstiger zu haben sind als im Laden. Es wird betont, dass sich die Angebote nur lohnen, wenn der Kunde seinen Vertrag zum Ende der Vertragslaufzeit rechtzeitig kündigt. Worauf du achten solltest, wenn du dir ein Smartphone kaufst, kannst du hier unter den Smartphone-Angeboten nachlesen.

Bei Handyverträgen ohne Handy (SIM only) fällt die monatliche Grundgebühr üblicherweise geringer aus, da kein Smartphone in der Monatsgebühr enthalten ist.

Passendes Mobilfunknetz zum günstigen Handytarif

Ein gut ausgebautes Mobilfunknetz ist insbesondere für schnelles Surfen und Streaming notwendig. Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica betreiben drei Mobilfunknetze, über die auch die billigen Handytarife von Mobilfunk-Discountern laufen. Die Mobilfunknetze sind allerdings unterschiedlich stark ausgebaut. Bei den Internetgeschwindigkeiten gibt es so teilweise gravierende Unterschiede.

Die Netzkarten der Netzbetreiber Telekom, Vodafone und Telefónica kannst du über die Links einsehen. Es lässt sich gut erkennen, dass Telekom und Vodafone beim Netzausbau führend sind. In den ländlichen Gebieten hängt o2 etwas weiter beim Netzausbau zurück. Dennoch haben auch Telekom und Vodafone Mobilfunk-Lücken auf dem Land. In den Ballungsgebieten sind alle Netze gut ausgebaut. Aus diesem Grund solltest du dich für einen günstigen Handytarif eines Anbieters entscheiden, der an den Standorten, an denen du dich vorrangig aufhältst, ein leistungsstarkes und gut ausgebautes Netz zur Verfügung stellt.

Daneben kannst du Familie und Freunde fragen, welches Netz sie nutzen, um ggf. von günstigeren Handytarifen, insbesondere bei Prepaid-Telefonaten zum gleichen Anbieter, zu profitieren.

Günstige Handytarife für Schüler und Studenten

Für Schüler, Auszubildende und Studenten gibt es viele Angebote mit günstigen Handytarifen. Die Deals sind speziell auf die Wünsche der jüngeren Zielgruppe zugeschnitten, sodass oftmals ein hohes Internet-Datenvolumen angeboten wird. Entsprechende Mobilfunktarife sind oftmals bis zu einem Alter von 27 Jahren nutzbar, sofern bestimmte Auflagen erfüllt werden (z. B. Vorlage eines Schülerausweises).

Handytarife im Ausland nutzen

Die EU-Roaming-Gebühren wurden 2017 abgeschafft. Dadurch kannst du Handytarife im EU-Ausland sowie in Island, Norwegen und Liechtenstein zu den gleichen Konditionen nutzen. Alle anderen Länder werden bestimmten Zonen zugeordnet. Hältst du dich in einer dieser Zonen mit deinem Handy auf, fallen üblicherweise Zusatzkosten für das Telefonieren, Surfen, SMS schreiben etc. an.

Bei längeren Auslandsaufenthalten empfiehlt es sich, einen Anbieter auszuwählen, der in dem jeweiligen Land ein Mobilfunknetz betreibt.

Mit der richtigen Taktung das Optimum aus Prepaid-Tarifen und Freiminuten herausholen

Mobilfunktarife ohne Telefon-Flatrate lassen sich hauptsächlich den folgenden beiden Taktungen zuordnen: 60/1 und 60/60. Bei ersterer wird die erste Minute voll berechnet, jede weitere Sekunde wird sekundengenau abgerechnet. Im Vergleich dazu wird bei einer 60/60-Taktung jede begonnene Minute als volle Minute gewertet. Dauert ein Gespräch bspw. 75 Sekunden, werden zwei Minuten berechnet bzw. zwei Minuten von den Freiminuten abgezogen. Im Idealfall greifst du also bei einem günstigen Handytarif mit 60/1-Taktung zu.

Datenautomatik

Die Datenautomatik ist Bestandteil vieler billiger Handytarife von Mobilfunk-Discountern. Bei einer Datenautomatik wird zusätzliches Datenvolumen dazu gebucht, wenn das monatliche Volumen aufgebraucht wurde. Zwar bleibt das schnelle Internet bestehen, es fallen aber pro Aufladung zusätzliche Kosten an. Oftmals sind dies zwei Euro für 200 MB. Vor der Buchung, die dreimal im Monat stattfinden kann, wirst du jedoch jeweils per SMS benachrichtigt, sodass du deine Datennutzung einschränken kannst. Bei einigen Anbietern lässt sich die Daten-Aufladung deaktivieren.

Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, dass du dir gleich einen billigen Handytarif mit einem ausreichend hohen Datenvolumen aussuchst. Oder schaue dich nach günstigen Datentarifen um, die eine Option für dich sein können, falls du ein DUAL-SIM-Smartphone dein Eigen nennst.

Zusatzleistungen

Zu vielen Mobilfunkverträgen lassen sich Zusatzoptionen dazu buchen. Besonders lohnenswert können Angebote sein, die im Zusammenhang mit dem Abrufen von Musik und Videos von Streaming-Anbietern stehen. Nutzt du ein entsprechendes Zusatz-Angebot, das sich zum Teil kostenlos zu einem bestehenden Handyvertrag dazu buchen lässt, verringert sich das monatliche Datenvolumen nicht.

Bei einigen Mobilfunkanbietern musst du während des Bestellprozesses aufmerksam sein. Einige Anbieter bieten so teilweise Zusatzoptionen wie Cloud-Speicher, Auslandstarife oder Sicherheitspakete zusätzlich mit an, welche möglicherweise von dir gar nicht benötigt werden. Sind entsprechende Häkchen bereits ausgewählt oder klickst du sie fälschlicherweise an, sind damit monatliche Mehrkosten verbunden. Zusatzoptionen sind oftmals in den ersten Monaten kostenlos. Werden sie nicht rechtzeitig gekündigt, erhöht sich die Monatsgebühr. Schließt du die Bestellung ab, sollten also keine unerwünschten Zusatzleistungen dabei und der Handytarif so günstig sein, wie im Angebot beschrieben.

Telefonnummer behalten

Deine bisherige Rufnummer lässt sich üblicherweise zu einem neuen Anbieter mitnehmen. In vielen Fällen erhältst du dafür sogar einen Bonus, der die Kosten für die Rufnummernportierung beim alten Anbieter zum Teil oder ganz ausgleicht. Kündigst du deinen bisherigen Handyvertrag, gibst du am besten gleich mit an, dass du die Rufnummer zu einem neuen Anbieter mitnehmen möchtest.

Einen Handytarif mit MultiSIM auf mehrere Handys verteilen

Mit MultiSIM-Karten kannst du die Handytarife eines Vertrags auf mehrere mobile Geräte verteilen. Da ein zweiter Vertrag somit nicht benötigt wird, fällt nur eine Rechnung an. Üblicherweise fährst du mit MultiSIM-Verträgen günstiger als mit zwei oder mehr Verträgen für verschiedene Geräte. Neben dem Smartphone lassen sich also Tablet oder Smartwatch (SIM-Steckplatz muss jeweils vorhanden sein) günstiger mobil unter der gleichen Rufnummer nutzen. Teilweise gibt es die MultiSIM kostenlos oder für einen kleinen monatlichen Aufpreis zum Vertrag dazu.

Zwei verschiedene Handytarife über ein Dual-SIM-Smartphone nutzen

In ein Dual-SIM-Smartphone lassen sich zwei SIM-Karten einsetzen. Dadurch können zwei verschiedene Handytarife bzw. Handyverträge genutzt werden. Bei unschlagbar günstigen Angeboten kannst du so bspw. einen Tarif zum Telefonieren und einen zum Surfen verwenden.

Effektivpreis bei Handyverträgen berechnen

Insbesondere bei Handyverträgen mit einer längeren Vertragslaufzeit empfiehlt sich das Ausrechnen des monatlichen Effektivpreises, um die Preise verschiedener Deals besser vergleichen zu können. Bei vielen Handyverträgen mit einer längeren Laufzeit erhöht sich die monatliche Grundgebühr schrittweise, sodass du einen monatlichen Durchschnittspreis errechnen solltest, sofern wir das nicht bereits in der Beschreibung zum Handytarif-Angebot für dich übernommen haben. In den Effektivpreis fließen Boni, Rabatte und Kosten wie die einmalige Anschlussgebühr mit ein.

Nachdem alle monatlichen Grundgebühren der Mindestlaufzeit sowie die evtl. anfallende Anschlussgebühr summiert wurden, werden ggf. Gutschriften, Rabatte und Startguthaben von der Summe abgezogen. Anschließend muss nur noch das Ergebnis durch die Anzahl der Monate der Mindestvertragslaufzeit dividiert werden.

Günstige Handytarife zu einem bestehenden DSL-Vertrag buchen

Hast du einen bestehenden DSL-Vertrag bei einem Anbieter, der zugleich Handytarife anbietet, kannst du eventuell von einem günstigen Paketpreis profitieren. Schaue dir die Angebote auf der Internetseite deines DSL-Versorgers an, denn normalerweise ist bei diesen Kombi-Angeboten mit Rabatten zu rechnen. Mit einem günstigen Handytarif kannst du so ein paar Euro im Monat sparen.