Online Smartphone kaufen und ohne Mehrkosten Gutes tun

Smartphone-Angebote im Schnäppchen-Blog

Du möchtest ein Smartphone günstig kaufen? Hier findest du aktuelle Smartphone-Deals, Gutscheine und Rabatte in diversen Onlineshops. Falls du online ein unschlagbar günstiges Smartphone-Angebot gefunden hast, dann teile es uns mit! So können auch andere günstige Smartphones kaufen sowie Natur, Tiere und Umwelt von deinem Hinweis profitieren.

Smartphone kaufen und der Natur helfen

Beginne deine Online-Einkäufe auf Kaufbiene und lass dich zu den Deals weiterleiten. Kaufst du dann ein Smartphone, erhalten wir vom jeweiligen Onlineshop eine Provision. Diese fließt zu 50%* in den Natur-, Umwelt- und Tierschutz. Falls es hier gerade kein passendes Smartphone-Angebot gibt, kannst du unsere Partnerlinks nutzen, damit dennoch eine Spende entsteht. *Amazon ausgenommen.

Smartphone günstig im Angebot kaufen

( - )
aktualisiert am 24.08.
Deal: [Im Moment ausschl. Partnershop-Akquise; Beispiel] Motorola Moto G8 plus
-30% 269,99 € 199,90 € Zum Angebot
( - ) aktualisiert am 20.08.
Deal vorbei!
155,89 € Zum Angebot

Smartphone günstig kaufen – Kaufberatung

Jedes Jahr erscheinen unzählige neue Smartphones, die mit neuer Hardware und verschiedenen Funktionen versuchen, zu überzeugen. Damit sich die günstigen Smartphone-Angebote, -Deals und -Schnäppchen für dich lohnen, kannst du vor dem Kauf folgende Punkte beachten, um eine bessere Kaufentscheidung zu treffen:

Ausstattung

Smartphones sind je nach Preis unterschiedlich gut ausgestattet. So variieren Hardware und Verarbeitung inkl. der verwendeten Außenmaterialien stark. In erster Linie solltest du den Smartphone-Kauf von deinem zukünftigen Nutzungsverhalten abhängig machen. Möchtest du viele Schnappschüsse und Videos machen, sollte die Kamera hochwertig sein und das Smartphone über einen großen Speicher verfügen. Telefonierst du viel, ist die Gesprächsqualität wichtig. Willst du viel mit deinem Smartphone spielen, solltest du dir Angebote mit Fokus auf einer langen Akkulaufzeit und einem größeren Bildschirm heraussuchen.

Gewicht

Hochwertiges Außenmaterial kann das Gewicht erhöhen und das Smartphone etwas unhandlicher machen. Allerdings sind entsprechende Smartphones weniger empfindlich als jene mit Plastik-Hülle. Daneben beeinflusst auch die Displaygröße das Gewicht.

Bildschirmgröße

Gängige Größen liegen im Bereich 4 bis 5,8 Zoll. Bei einer Größe von 6 bis 7 Zoll kann von Phablets gesprochen werden. Phablet ist eine Mischform aus Smartphone und Tablet. Aufgrund ihrer Größe passen sie weniger gut in Hosentaschen, bieten dafür aber größere Bedienfelder und meist höhere Auflösungen.

Bildschirmauflösung

Wie scharf ein hochauflösendes Bild oder Video angezeigt werden kann, hängt maßgeblich von der Anzahl der Bildpunkte (Pixel) ab. Mit einer hohen Bildschirmauflösung lassen sich mehr Bilddetails erkennen. Die meisten Smartphones bieten mittlerweile eine Full-HD-Auflösung.

Pixeldichte

Ein Vergleich bei den Smartphone-Angeboten kann sich bezüglich der Pixeldichte lohnen. Sie informiert dich darüber, wie viele Bildpunkte sich auf der Länge von einem Zoll befinden. Angegeben wird sie in ppi (pixels per inch; auf Deutsch: Bildpunkte pro Zoll). Je höher der ppi-Wert ausfällt, desto schärfer und natürlicher wirkt das Bild.

Bildschirm-Technologie

Hier gilt es eine Auswahl zwischen LCD- oder OLED-Bildschirmen zu treffen. LCD-Bildschirme arbeiten mit Flüssigkristallen, die durch eine Hintergrundbeleuchtung angestrahlt werden. Smartphones überzeugen mit hohen Helligkeitswerten, sodass sie sich gut bei Tageslicht nutzen lassen. Bei LCD-Bildschirmen wirken die Farben etwas natürlicher. Allerdings sind schwarze Bildpunkte nie komplett dunkel, sie erscheinen eher dunkelgrau. Smartphones mit IPS-Display (ebenfalls LCD), die in Retina-Handys von Apple verbaut ist, ermöglichen eine gute Blickwinkelstabilität. Lesbarkeit, Farben, Helligkeit und Kontraste verändern sich aus unterschiedlichen Blickwinkeln kaum.

Smartphones mit OLED-Display besitzen selbst leuchtende Bildpunkte. Sie können daher höhere Kontrastwerte bzw. bessere Schwarzdarstellungen liefern, weil die Helligkeit von Bildpunkt zu Bildpunkt angepasst werden kann. Da schwarze Bildpunkte nicht leuchten und weniger Strom verbrauchen, wirkt sich das positiv auf die Akkulaufzeit aus.

Bildschirm-Helligkeit

Möchtest du das Smartphone vorwiegend draußen nutzen, dann wirf im Smartphone-Deal einen Blick auf die maximale Helligkeit. Um die Bildschirmhelligkeit beurteilen zu können, findest du in den Angeboten eine Angabe zur Leuchtdichte. Sie wird in Candela je m² (cd/m²) angegeben. Je höher der Candela-Wert ausfällt, desto heller lässt sich der Bildschirm einstellen. Die meisten günstigen Smartphones bieten zwischen 300 und 400 cd/m². Auf dunklen Bildschirmen mit 200 bis 300 cd/m² lässt sich bei Sonnenschein nicht viel erkennen. Top-Smartphones können hingegen mit mehr als 700 cd/m² sehr lichtstark sein.

Wenn du dein Mobiltelefon viel im Freien benutzen möchtest, solltest dir ein Smartphone kaufen, das mind. 400 cd/m² Leuchtdichte mitbringt. Bei aktuellen Top-Modellen fallen die Helligkeitsunterschiede aber kaum noch ins Gewicht. So erreichen Samsung Galaxy (Super-AMOLED = Active Matrix Organic Light Emitting Diode) und iPhone nahezu identische cd/m²-Werte.

Hochwertige Bildschirme bieten zudem eine gute Entspiegelung.

Mobiles Internet

Günstige Smartphones von namhaften Herstellern sind LTE (3.9G) fähig. LTE ermöglicht in der Theorie schnelle Downloadraten von bis zu 300 Mbit/Sekunde und somit schnelles surfen im Internet. In der Praxis wird oft nur die Hälfte der Downloadraten erreicht.

Möchtest du dein Smartphone als Mobilfunkmodem für Notebooks verwenden, ist auf LTE zu setzen. Hier sollte ein Smartphone-Tarif bzw. Mobilfunkvertrag mit einem hohen Datenvolumen gewählt werden. Alle älteren Modelle sind normalerweise mit UMTS also 3G ausgestattet.

Seit 2019 gibt es 5G-Smartphones zu kaufen. Momentan sind je nach Mobilfunknetz 500 bis 1.000 MBit/s möglich. Maximal möglich sollen 10.000 Megabit pro Sekunde sein.

Akku

Vor dem Smartphone-Kauf kannst du darauf achten, ob der Akku fest verbaut ist oder nicht. Jeder Akku wird irgendwann einmal altersschwach. Darunter leidet vor allem die Akku-Kapazität. Möchtest du ein günstiges Smartphone kaufen, bei dem der Akku fest verbaut ist und er sich zu einem späteren Zeitpunkt nicht mehr vollständig aufladen lässt, dann musst du in Kauf nehmen, dass das Mobiltelefon ggf. für einen Akkutausch eingeschickt werden muss. Du kannst natürlich auch versuchen, den Akku mit Spezialwerkzeug selbst zu tauschen. Steht die Reparatur in keinem guten Preis-Leistungs-Verhältnis mehr, dann kannst du dir gleich ein neues Smartphone kaufen.

Akkulaufzeit

Ein wichtiges Kaufkriterium bei Smartphones ist die Akkulaufzeit. Zählst du dich zu den Vieltelefonierern, dann benötigst du natürlich ein Smartphone mit einer langen Akkulaufzeit. Einige Handys schaffen bei intensiver Nutzung und Gesprächszeiten bis zu 20 Stunden. Im Standby halten einige Mobiltelefone sogar bis zu 50 Stunden durch.

Empfehlenswert sind jedenfalls günstige Smartphones (mit einem nicht verbauten Akku) mit einer Akkukapazität ab 2.500 mAh. Top-Modelle bieten mehr als 4.000 mAh.

Tipp: Wird die Bildschirm-Helligkeit dunkler eingestellt, hält der Akku länger durch.

Schnellladefunktion

Einige Smartphones können auch mit einer Schnellladefunktion ausgestattet sein. Mit dieser Funktion lässt sich der Akku innerhalb weniger Minuten drahtlos per Induktion aufladen. Achte auf Smartphone-Deals mit Qi-Standard.

Kamera

Viele Smartphones sind mittlerweile mit zwei Kameras ausgestattet – eine auf der Vorderseite für Selfies und Video-Telefonate, die andere auf der Rückseite mit mehr Megapixeln für tolle Schnappschüsse. Aktuelle Top-Smartphones sind mit einer Hauptkamera von bis zu 21 Megapixeln ausgerüstet. Sie bieten sehr hohe Auflösungen für Foto- und Video-Aufnahmen. Normalerweise genügt bei Smartphones eine Kamera mit 10 bis 12 Megapixeln vollkommen.

Neben den Megapixeln ist die Blende wichtig. Sie bestimmt, wie viel Licht auf den Sensor fällt. Angegeben wird sie mit f/ und einer Blendenzahl. Je höher die Zahl hinter dem f/ ausfällt (zum Beispiel f/1.8), umso kleiner ist die Öffnung der Blende und umso weniger Licht trifft auf den Sensor. So lassen sich gute Bilder mit viel Licht machen. Eine niedrige Blendenzahl (zum Beispiel f/0.9), also eine größere Blendenöffnung, ermöglicht gute Fotos bei wenig Licht. Darüber hinaus beeinflusst die Blendenöffnung die Schärfentiefe. Je höher die Blendenzahl ausfällt, umso besser fällt auch die Schärfentiefe aus. Zu bestellen gibt es mittlerweile auch Smartphones mit variabler Blende (üblich sind feste Blenden) – wie bei herkömmlichen Kameras mit Objektiv. Angepasst an helle oder dunkle Lichtverhältnisse kann die Blende angepasst werden.

Eine Dual-Kamera (zwei Kameras nebeneinander auf der Smartphone-Rückseite) kann für bessere Bildqualitäten sorgen und weitwinklige Aufnahmen ermöglichen. Unter den Smartphone-Angeboten können Modelle mit drei, vier oder gar fünf Kameras auf der Rückseite sein. Entsprechende Smartphones sind von Samsung und Huawei erhältlich. Sie machen bei verschiedenen Perspektiven und schlechten (dunklen) Lichtverhältnissen wesentlich bessere Fotos als Handy mit ein oder zwei Kameras.

Zusätzliche Extras können kurze Verschlusszeiten, Bildstabilisatoren gegen Verwacklungen, Panorama- und Zeitlupen-Funktion sein. Mit einigen Smartphones lassen sich 4K-Videos aufzeichnen, die hochauflösend bspw. vom 4K-Fernseher und 4K-Monitor wiedergegeben werden können.

Lautsprecher

Qualitätsunterschiede gibt es auch beim Klang. Einige Top-Modelle verfügen über ein Surround-Sound-System. Neben dem Lautsprecher an der Smartphone-Unterseite wird zusätzlich der obere Lautsprecher am Bildschirm, der zum Telefonieren gedacht ist, eingeschaltet. Ideal ist das vor allem, wenn du auf dem Smartphone Filme schaust oder Spiele zockst, ohne Kopfhörer benutzen zu wollen. Alternativ kannst du natürlich auch (kabellose) Lautsprecher anschließen, um Surround-Sound genießen zu können.

Betriebssystem

Hier gibt es fast nur die Wahl zwischen neuen Smartphones mit Google Android und Smartphones von Apple mit iOS. Android, das bald von Fuchsia abgelöst werden soll, ist auf den meisten Smartphones verschiedenster Hersteller wie Samsung, Sony und HTC vorinstalliert. Es ist flexibel, individueller und bietet eine Vielzahl von Apps. Wichtige Updates lassen aber häufig länger auf sich warten. Günstige Smartphones sind meist mit Android ausgestattet.

Das Betriebssystem iOS ist aus dem iPhone zu finden. Es bietet regelmäßige Software-Updates sowie einen hohen Schutz vor Viren und Schadsoftware.

Speicherplatz

Möchtest du sehr viele Daten auf deinem Smartphone speichern, sollte ein möglichst großer interner Speicher integriert sein. Empfehlenswert sind hier Smartphone-Angebote mit einem Speicher ab 32 GB. Spitzenmodelle bieten gar mehr als 128 GB Speicher.

Für zusätzlichen Speicherplatz können bei vielen Smartphones Speicherkarten des Typs microSD sorgen. Wohingegen Huawei bei seinen Spitzenmodellen auf das Format "Nano Memory Card" (NM Card) setzt, das der Größe einer Nano-SIM-Karte entspricht. Allerdings sind nicht alle Smartphones mit einem Speicherkarten-Steckplatz ausgestattet. So besitzen alle iPhones keinen Steckplatz für zusätzlichen Speicherplatz. Vor dem Smartphone-Kauf solltest du grob abschätzen, wie viel Speicherplatz du maximal gebrauchen könntest.

Handys, die sich mit mehr als 64 GB erweitern lassen, sind zu bevorzugen. Für das iPhone gibt es zusätzlichen Speicher nur über externe Geräte oder USB-Sticks mit Lightning-Anschluss. Möglich ist auch die Nutzung von Cloud-Diensten.

Arbeitsspeicher

Der Arbeitsspeicher (RAM) beeinflusst maßgeblich, wie viele Apps parallel flüssig laufen können, ohne dass beim App-Wechsel neu geladen werden muss. Denn im Arbeitsspeicher werden die Daten, die während der Ausführung der Apps benötigt werden, zwischengespeichert. Bei aktuellen Modellen beträgt der RAM zwischen 6 und 12 GB. Bei günstigen Smartphones liegt er meist bei 3 GB.

Hochwertige Modelle werden mit einem sehr effizienten LPDDR-Arbeitsspeicher (Low Power DDR) ausgestattet. Dabei handelt es sich um sogenannten mobile RAM, der speziell auf mobile Geräte ausgelegt ist. In besonders günstigen Smartphone ist meist der Speichertyp DDR verbaut – ohne LP. Aktuell gibt es Smartphones mit den Arbeitsspeicher-Generationen DDR3 oder DDR4 bzw. LPDDR3 oder LPDDR4 zu kaufen. Je neuer die Generation, desto schneller sind die Zugriffszeiten vom Prozessor auf den Arbeitsspeicher. Mit DDR5 ist ab 2020/2021 zu rechnen und mit LPDDR5 noch 2020.

Prozessor

Wenn du willst, dass anspruchsvolle Spiele, Anwendungen und hochauflösende Videos flüssig wiedergegeben werden, dann solltest du im Smartphone-Deal auf den verbauten Prozessor achten. Wie schnell das Smartphone ist, hängt vom Prozessor ab. In modernen Smartphones werden Mehrkernprozessoren (Multi-Core-Prozessoren) mit einem hohen Takt verbaut.

Die Taktfrequenz gibt die Anzahl der Arbeitsschritte des Prozessors pro Sekunde an, also mit welcher Geschwindigkeit der Prozessor arbeiten kann. Arbeitet das Smartphone bspw. mit einer Taktfrequenz von 1,5 GHz (Gigahertz), dann können 1,5 Milliarden Rechenschritte pro Sekunde ausgeführt werden.

Bei Mehrkernprozessoren ist auf die Bezeichnungen Dualcore- (Zweikern), Quadcore- (Vierkern) und Octacore-Prozessoren (Achtkern) zu achten. Rechenaufgaben können bei Mehrkernprozessoren auf mehrere Rechenkerne parallel verteilt und abgearbeitet werden, wodurch eine Leistungssteigerung erreicht wird. Je höher CPU-Takt und CPU-Kernanzahl ausfallen, desto anspruchsvoller können die verwendeten Apps sein.

Dual-SIM

Soll dein Smartphone Privates vom Beruflichen trennen können, dann bieten sich Smartphones mit Dual-SIM an. Hierbei können zwei verschiedene SIM-Karten in das Handy eingelegt werden – sogar von verschiedenen Anbietern und mit verschiedenen Rufnummern.

Bei einigen Dual-SIM-Smartphones wird die zweite SIM-Karte in den Speicherkarten-Steckplatz eingesetzt, wodurch der microSD-Steckplatz belegt wird. Es gilt dann abzuwägen, was momentan wichtiger ist – entweder mehr Speicherplatz oder eine zweite SIM.

Fingerabdruck-Scanner und Gesichtserkennung

Sie ersetzen bei Top-Modellen die Eingabe der PIN.

Wasserdichtigkeit

Viele Smartphones sind mittlerweile Spritzwasser geschützt oder gar komplett wasserdicht. Wasserdichte Smartphones können mal in die Badewanne fallen, spritzwassergeschützte Handys überstehen ohne Mühe einen leichten Regen. Achte bei den Smartphone-Angeboten darauf, ob und welche IP-Zertifizierung vorhanden ist.

USB-C-Schnittstelle

Neuere Smartphones mit USB-C-Schnittstelle ermöglichen es dir Audio- und Video-Daten in hoher Qualität bspw. an PC-Monitore zu übertragen.

Zubehör

Für Smartphones gibt es zahlreiches Zubehör zu kaufen: Bildschirm-Schutzfolien, Hüllen zum Aufklappen (Flip-Case), Silikon-Hüllen schützen das Smartphone bei einem Sturz, Kopfhörer, USB-Kabel zur Datenübertragung, Zusatz-Akkus, Powerbank, Halterungen für das Auto, Eingabestifte, Wearables (smarte Uhren bzw. Smartwatches und Fitness-Armbänder). Kabellose Kopfhörer wie True-Wireless-Kopfhörer und Bluetooth-Kopfhörer werden über eine Bluetooth-Verbindung an das Smartphone gekoppelt.

Beachte, dass aktuelle Apple-Smartphones keine 3,5-mm-Klinkenbuchse mehr besitzen. Um kabelgebundene Kopfhörer nutzen zu können, wird ein Apple Lightning auf 3,5-mm-Klinken-Adapter benötigt.

Vertrag oder Prepaid?

Falls du ein Smartphone ohne Vertrag kaufen willst, kannst du dir nebenbei noch überlegen, ob du einen Mobilfunkvertrag abschließen oder Prepaid-Tarife nutzen möchtest, sofern nicht bereits ein Vertrag mit einem Mobilfunkanbieter besteht oder Prepaid genutzt wird. Je nach Nutzungsverhalten gibt es auf Kaufbiene tolle und günstige Angebote mit verschiedenen Handytarifen und Zusatzoptionen.

Im Paket mit einem Mobilfunkvertrag können Smartphones günstiger sein als im Laden, vorausgesetzt, du kündigst den Vertrag rechtzeitig zum Vertragsende. Zu diesem Ergebnis kam Stiftung Warentest in ihrer Analyse.