Online Saugroboter kaufen und ohne Mehrkosten Gutes tun

Saugroboter-Angebote im Schnäppchen-Blog

Du möchtest einen Staubsauger-Roboter günstig kaufen? Hier findest du aktuelle Saugroboter-Deals, Gutscheine und Rabatte in diversen Onlineshops. Falls du online ein unschlagbar günstiges Saugroboter-Angebot gefunden hast, dann teile es uns mit! So können auch andere günstige Staubsauger-Roboter kaufen sowie Natur, Tiere und Umwelt von deinem Hinweis profitieren.

Saugroboter kaufen ⇒ Natur helfen

Beginne deine Online-Einkäufe auf Kaufbiene und lass dich zu den Deals weiterleiten. Kaufst du dann einen Staubsauger-Roboter, erhalten wir vom jeweiligen Onlineshop eine Provision. Diese fließt zu 50%* in den Natur-, Umwelt- und Tierschutz. Falls es hier gerade kein passendes Saugroboter-Angebot gibt, kannst du unsere Partnerlinks nutzen, damit dennoch eine Spende entsteht. *Amazon ausgenommen.

Saugroboter günstig im Angebot kaufen

Keine Angebote vorhanden.

Staubsauger-Roboter kaufen – Kaufberatung

Ein Staubsauger-Roboter ist perfekt für dich geeignet, wenn du nicht selbst staubsaugen willst. Denn auch ohne deine Anwesenheit saugt der Saugroboter selbstständig. Verwendet werden können die smarten Roboter in Haushalten und Büros, in denen das Staub- und Schmutz-Aufkommen eher gering ausfällt. Durch die flache Bauweise passt er unter viele Möbel.

Saugroboter arbeiten wie Staubsauger ohne Beutel. Staub und Haare werden einem Staubauffangbehälter aufgefangen. Dieser muss regelmäßig entleert werden. Daneben gibt es auch Staubwischroboter (2-in1-Roboter) und Wischroboter zu kaufen, die dir das feuchte Wischen auf glatten Böden abnehmen. Damit sich die günstigen Staubwischroboter- und Saugroboter-Angebote für dich lohnen, kannst du vor dem Kauf folgende Punkte beachten, um eine bessere Kaufentscheidung zu treffen:

Leistung

In ihrer Leistung sind selbst saugstarke Staubsauger-Roboter herkömmlichen Bodenstaubsaugern und Handstaubsaugern unterlegen. Saugroboter eignen sich daher eher für einfache Saugaufgaben. Die Leistungsaufnahme kann je nach Modell zwischen 10 und 150 Watt liegen. Zum Vergleich: Saugstarke Bodenstaubsauger arbeiten mit max. 900 Watt. Die Leistungsangabe kann als Orientierungshilfe für saugstarke Saugroboter herangezogen werden. Mehr Watt bedeuten aber nicht zwangsläufig eine bessere Saugleistung.

Hartböden stellen für die meisten Roboter kein Problem dar. Die Saugleistung auf Teppichen kann jedoch je nach Modell stark variieren. Hier ist auf Saugroboter zu achten, die für Teppiche optimiert und mit einer breiten Bürste ausgestattet sind.

Wiederum andere Modelle können problemlos Tierhaare entfernen. Achte im Angebot auf die Hinweise "Tierhaar-Entfernung" oder "Pet Hair Removal".

Praktisch sind Saugroboter, die über einen Sensor Schmutz erkennen und dann je nach Verschmutzungsgrad die Saugleistung automatisch anpassen können. Solche schlauen Roboter sind jedoch nicht ganz so preiswert als Schnäppchen zu bekommen.

Bauform

Saugroboter gibt es überwiegend in runder Form oder eckiger D-Form zu kaufen. Roboter mit der D-Form kommen oftmals besser in die Ecken. Bei runden Staubsauger-Robotern kann es vorkommen, dass kleine Flächen in Ecken ungereinigt bleiben.

Sollen Ecken gut gereinigt werden, dann solltest du dir einen Saugroboter kaufen, der mit einer Seitenbürste ausgestattet ist.

Bauhöhe

Vor dem Saugroboter-Kauf solltest du die Bauhöhe des Roboters beachten. Diese kann entscheidend sein, ob der Saugroboter unter deine Möbel passt oder eben nicht. Erhältlich sind auch Sauger, die sich mit 6 bis 8 cm durch eine extra-flache Bauweise (Slim) auszeichnen.

Lautstärke

Die Lautstärke ist eher zweitrangig, da die meisten Saugroboter leise arbeiten. Die Betriebslautstärke beträgt bei leisen Geräten zwischen 50 und 65 dB. Lautere Roboter emittieren 70 dB.

Behälter-Volumen

Normalerweise enthalten alle Saugroboter einen kleinen Staubbehälter, der regelmäßig entleert werden muss. Das Behälter-Volumen bewegt sich bei den meisten Geräten im Bereich zwischen 0,3 und 1,0 Liter. Empfehlenswert sind aber eher Modelle mit mind. 0,7 Liter. Ein Vergleich zwischen den Saugrobotern lohnt sich hier definitiv.

Ist der Behälter voll, meldet der Saugroboter mit einem Signalton oder per Smartphone-App. Bei einigen Modellen kann der Behälter optional auch staubfrei über eine Absaugöffnung mit einem Boden- oder Akkustaubsauger entleert werden.

Premium-Modelle besitzen eine Ladestation, die einen eigenen und größeren Staubbehälter besitzt. Ist der Behälter des Saugroboters voll, entleert er diesen vollautomatisch an der Ladestation.

Steuerung

Die meisten Geräte bieten eine Steuerung über verschiedene Programme an. Bei vielen günstigen Staubsauger-Robotern werden die Sauger-Einstellungen direkt am Bedienfeld des Roboters oder via mitgelieferter Fernbedienung vorgenommen.

Noch bequemer ist die Steuerung per App mit dem Smartphone oder Tablet. Zudem kann der Reinigungsverlauf bzw. -fortschritt per App gut nachvollzogen werden oder gar ein Reinigungsplan für das Smart Home erstellt werden. Die ganze Wohnung oder nur kleinere Bereiche im Raum können so bspw. gereinigt werden.

Einige neuere Modelle lassen sich mit Alexa oder Google Home per Sprachsteuerung steuern.

Hinweis: Verbindest du den smarten Saugroboter per WLAN mit dem Internet, besteht immer die Möglichkeit, dass sich Hacker Zugriff verschaffen können. Verfügt der Roboter über eine Kamera, können sie herausfinden, wie die Wohnung aussieht und wann du zu Hause bist oder nicht.

Staubemission

Saugroboter unterscheiden sich in ihren Filtern. Sie entscheiden darüber, wie viel Staub über die Abluft wieder in den Raum geblasen wird. Menschen, die unter einer Hausstauballergie leiden, sollten sich einen Staubsauger-Roboter kaufen, der über einen guten Schwebstoff-Filter verfügt.

Besonders empfehlenswert sind hier Saugroboter mit HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Air Filter). Verfügt der Staubsauger-Roboter über einen HEPA-Filter H13 oder H14, dann werden 99,95 oder 99,995 % der Partikel (Staub, Bakterien, Allergene, Pollen, Hausstaubmilben, Milbenkot etc.) aus der durchströmten Luft herausgefiltert.

Normalerweise lassen sich Filter waschen und leicht austauschen. Für jedes Modell sollte es zugeschnittene Filter auch zum Nachkaufen geben.

Timer

Ist der Saugroboter App-fähig, lässt sich meist ein Reinigungszeitplan erstellen. Ansonsten lässt sich bei den meisten Modellen am Gerät selbst einstellen, wann der Roboter saugen oder wischen soll.

Navigation

Saugrobotern navigieren unterschiedlich. Die Bewegung kann per Chaos, Laser oder Kamera gesteuert werden. Günstige Saugroboter arbeiten
meist mit Chaos- bzw. Zufallsprinzip. Sie bewegen sich nahezu willkürlich durch den Raum, da sie im Vergleich zur Kamera- und Laser-Navigation den Raum nicht scannen. Fährt der Saugroboter gegen ein Hindernis, dann ändert er seine Route in beliebiger Richtung. Von Nachteil ist, dass bei großen Räumen nicht gesäuberte Flächen zurückbleiben können und dass die Reinigung zeitintensiver erfolgt, da einige Flächen doppelt abgesaugt werden.

Hochwertige Staubsauger-Roboter mit Laser scannen den Raum und erstellen eine optimale Route. Saugroboter mit Kamera filmen ihre Umgebung ab, analysieren den Raum und erstellen eine virtuelle Raumkarte. Die Reinigungsfahrten der Laser- und Kamera-Saugrobotern sind koordiniert und effektiver bei der Bodenreinigung.

Akku-Kapazität

Das Durchhaltevermögen des Saugroboters hängt in erster Linie von der Akku-Kapazität ab. Diese bewegt sich bei günstigen Staubsauger-Robotern im Bereich von 1.500 bis 2.000 mAh. Hochwertige Modelle verfügen über einen ausdauernden Akku zwischen 3.000 und 5.000 mAh.

Einige Staubroboter halten so um die 150 Minuten am Stück durch. Sie sind vor allem bei Teppichen von Vorteil, da hier für den Saugvorgang wesentlich mehr Energie benötigt wird. Mit hochflorigen Teppichen kommen hingegen selbst saugstarke Roboter kaum zurecht. Hier empfiehlt sich dann doch der händische Einsatz eines Boden- oder Handstaubsaugers.

Mit einer Akku-Laufzeit von 60 Minuten können die Roboter in etwa eine 50 bis 60 m² große Fläche gut reinigen.

Die meisten Haushaltsgeräte sind mit einem Lithium-Ionen-Akku ausgerüstet. Sie überzeugen gegenüber Nickel-Metallhydrid-Akkus vor allem mit einer längeren Lebensdauer.

Akku-Ladezeit

Soll der Saugroboter schnell wieder einsatzbereit sein, dann sollte die Ladezeit entsprechend kurz ausfallen. Ladevorgänge dauern je nach Saugroboter zwischen einer und fünf Stunden.

Ladestation

Eine Ladestation ermöglicht es dem Staubsauger-Roboter sich selbst und automatisch wieder aufzuladen, wenn der Akku leer ist. Nach erfolgreichem Ladevorgang können sie ohne dein Zutun ihren Saugvorgang an der vorherigen Position fortführen.

Aber nicht alle Saugroboter enthalten im Deal eine Ladestation. Bei Saugrobotern ohne Ladestation muss das Netzteil bei leerem Akku händisch an den Roboter angesteckt werden. Dies kann bei großen Wohnungen ein großer Nachteil sein.

Akku austauschen

Jeder Akku verliert im Laufe der Zeit an Kapazität und muss irgendwann gewechselt werden. Achte beim Kauf darauf, ob du den Akku selbst einfach mit einem Schraubenzieher austauschen kannst. Einen passenden Ersatzakku gibt es für viele Saugroboter günstig zu kaufen.

Kletterhilfe

Sind in deiner Wohnung viele Türschwellen und Teppichkanten vorhanden oder liegen viele Kabel lose herum, dann solltest du dir einen Saugroboter kaufen, der eine Kletterhilfe (manchmal SUV-Roboter genannt) mitbringt. Sie überwinden Hindernisse mit einer Höhe von bis zu 2,5 cm.

Absturzsensor und Kollisionsschutz

Ist der Saugroboter mit einem Absturzsensor ausgestattet, dann wird das Herunterfallen an Treppen vermieden (Absturzsicherung). Liegt im Lieferumfang ein Leuchtturm oder Lichtschranke dabei, dann wird das dahinter liegende Areal nicht gereinigt, falls die Zubehörteile aufgestellt wurden.

Auch entsprechende Laser-, Infrarot- oder Ultraschall-Sensoren können Zusammenstöße zwischen Saugroboter und Möbeln verhindern. Sie erkennen das Hindernis vor dem Zusammenstoß und ändern dementsprechend ihre Richtung. Achte hierbei besonders auf die Produktdetails.

In sehr günstigen Saugrobotern ist hingegen häufig ein Kollisionssensor verbaut, der dafür sorgt, dass der Roboter nach dem Zusammenstoß mit einem Hindernis die Richtung ändert.

Wischfunktion

Wie eingangs erwähnt, bieten einige Roboter eine Wischfunktion. Solche Geräte werden dementsprechend als Wischroboter bezeichnet. Sie enthalten einen Wassertank und zusätzliche Düsen, aus denen das Reinigungswasser auf den Boden gespritzt wird. Mit einem Tuch fahren sie dann über den besprühten Bodenbelag. Daneben gibt es auch Saugroboter zu kaufen, bei denen das Wischtuch per Hand befeuchtet werden muss.

Kombi-Geräte, die wischen und saugen können (Saugwischroboter), besitzen normalerweise einen kleinen Staubbehälter, der öfter geleert werden muss.